Brauerei des Monats


Takizawa Brauerei

Takizawa Brauerei


Haben Sie schon einmal "Sparkling Sake" probiert? Die Brauerei Takizawa hat fast ein Jahrzehnt der Perfektionierung von "Kikuizumi" gewidmet, wobei sie die traditionelle Null-Dosier-Champagner-Methode anwendet. Er ist auf 3.000 Flaschen pro Jahr limitiert, aber Sie können ihn bei ZENKICHI probieren. 

Über die Brauerei

Die 1863 gegründete Takizawa-Brauerei zog 1900 nach Fukaya-City, Präfektur Saitama (埼玉, さいたま), etwa 95 km von Tokio entfernt, um. Fukaya ist vor allem für seinen süßen und seidigen Negi (Lauch) bekannt, der im Winter so süß wie eine reife Melone ist! Fukaya ist auch die Heimatstadt von Japans Sozialunternehmer Nr. 1, Eiichi Shibusawa, der das Gesicht des neuen 10.000 Yen-Scheins sein wird. In Fukaya baute er auf Anraten zweier deutscher Architekten das erste Ziegelunternehmen Japans. Viele Regierungsgebäude, darunter der Bahnhof von Tokio, sind aus Fukayas Ziegelsteinen gebaut. Auch die Brauerei Takizawa verwendet diese Ziegel, unter anderem für ihren Schornstein.

Über den Sake

Der grösste Teil des in der Takizawa-Brauerei verwendeten Reises wird vor Ort produziert, so dass die Gewinne an die Gemeinde zurückgeführt werden können. Die Brauerei kontrolliert die Koji-Produktion sorgfältig, indem sie kleine Chargen nach der traditionellen Hako-koji-Box-Methode von Hand herstellt. Für den Brauprozess wird unterirdisches Arakawa-Wasser verwendet.

Der "Kikuizumi"-Sake passt gut zu Frischkäse oder anderen Käsegerichten und sollte unter 5°C serviert werden.

Frage und Antwort mit dem stellvertretenden Direktor Hideyuki Takizawa

Wann sind Sie in die Sake-Industrie eingestiegen/gefunden? Wie haben Sie angefangen?

Ich wurde als ältester Sohn der alten Brauerei geboren und verbrachte meine Kindheit und Jugend damit, von meinen Eltern und Großeltern geplagt zu werden, um mich auf die Übernahme des Familienunternehmens vorzubereiten. Als ich ein Kind war, verstand und schätzte ich einfach nicht, wie die Erwachsenen um mich herum "betrunken" waren. Es war auch nicht besonders ermutigend zu sehen, wie die Brauer so früh am Morgen mit der Arbeit begannen, so dass ich, ehrlich gesagt, keine Lust hatte, in der Brauerei zu arbeiten. Aber dann, als ich an der Universität studierte, entdeckte ich ein Manga-Buch mit dem Titel "Natsukos Sake". Es war eine Erfahrung, die mir die Augen öffnete, wenn ich leidenschaftlichen Charakteren begegnete, die es mit ihrem Sake-Brauen ernst meinten, und es brachte mein Herz unserer Brauerei sofort näher.

Was ist der schwierigste Teil des Sake-Brauens? 

Die Herausforderung ist der einzigartige Prozess der parallelen Gärung. Die gleichzeitige Steuerung der Verzuckerung und der Alkoholgärung erfordert sowohl Geschicklichkeit als auch Erfahrung. Das Sakebrauen ist ein traditioneller Vorgang, aber er entwickelt sich ständig weiter und hat auch einen wissenschaftlichen Aspekt. Es hat mich 8 Jahre Forschung und Experimente gekostet, um unsere Flasche vergorenen prickelnden Sake, "Hitosuji", zu erfinden. Ich habe sogar ein Patent für diese Methode erhalten, und ich bin froh, dass meine Forschung einen kleinen Abdruck in der Sake-Geschichte hinterlässt.

Was war Ihr Kindheitstraum? Was hätten Sie getan, wenn Sie nicht auf dem Weg des Sakes gewesen wären?

Ich wäre gerne Fernsehproduzent oder Journalist geworden.

Was für einen Schnaps trinken Sie außer Sake?

Von Zeit zu Zeit trinke ich Wein. In meiner Jugend studierte ich ein Jahr lang bei 酒類総合研究所 (Nationales Forschungsinstitut für Brauereiwesen) und freundete mich mit jemandem aus einer Weingutfamilie an, der mir die Reize des Weins beibrachte.

Was ist Ihr Lieblingsessen zum Abendessen?

Ich liebe es, meinen Sake mit salzigem Essen zu begleiten. Am liebsten esse ich Tintenfisch-Shiokara und scharfe Reiscracker.

Haben Sie sich in letzter Zeit für etwas interessiert?

Ich singe gerne Karaoke und ahme oft die Gesten von Ryuichi Kawamura nach :-) 

Haben Sie ein Lieblingszitat oder -sprichwort?

「伝統は革新の連続」ですね. Tradition ist eine Fortsetzung der Innovation.


 




Hinterlassen Sie einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen